OFF ROAD Magazin Gradisca Bericht

Der Trip nach Gradisca war für sich alleine schon ein super Wochenende. Das OFF ROAD Magazin berichtet in der aktuellen Ausgabe ebenfalls über die Veranstaltung und zu meiner absoluten Freude stellte ich fest, dass es das Offroad Gespann von Expedition Anhängertechnik auf die Titelseite des Berichts geschafft hat.

Vielen herzlichen Dank an OFF ROAD Magazin für diesen tollen Schnappschuss und Einbindung in ihren Bericht.

Der Bericht ist super geschrieben und bringt den Sinn und das Flair des Treffens perfekt auf den Punkt. Die Bildaufnahmen geben einen Einblick in die abwechslungsreiche Route, Kulinarik und die einzigartigen Fahrzeuge die teilgenommen haben.

Tolles Magazin, toller Bericht!

Teil 2 – Das Abenteuer Gradisca – Camp, Anfahrt und das Roadbook

Der zweite und letzte Teil des Abenteuer Wochenendes geht es die letzten Offroad-Kilometer bis Gradisca und vorallem um das Roadbook und alle Herausforderungen die wir mit dem Offroad Camping Anhänger bewältigt haben….

Die Nacht verbrachten wir am heiligen Berg „Sveta gora“ am Fuße der Basilika in Nova Gorica. Mit der Beleuchtung am Anhänger war das Vorzelt und die Küche bestens ausgeleuchtet.

Am nächsten Morgen hieß es zusammenpacken und auf nach Gradisca, aber nicht einfach den schnellsten Weg…

… noch schnell einen Blick in die Karte und den einen oder anderen Feldweg auf dem Weg zur Grenze auskundschaften.

In Gradisca angekommen konnten wir unseren Stand beziehen, direkt neben dem Jeep-Stand am Anfang der Startaufstellung. Es war ein toller Nachmittag mit vielen Interessierten, die sich den Offroad Camping Anhänger im Detail angesehen haben.

Am nächsten Morgen nach einer deftigen Eierspeiß mit gebratenem Speck aus der Camping-Küche des Anhängers ging es um 8:30 Uhr an den Start.


Bereits nach wenigen Kilometern waren wir voll im Offroad-Geschehen. Die Wege waren sehr nass und schlammig. Die Spezial-Sektionen waren toll. Hier ein paar Bilder aus dem Felsen Parcours. Mit der Luftfederung fast ganz nach oben eingestellt, hatte der Anhänger mehr als genug Bodenfreiheit, Böschungs- und Rampenwinkel.

Es dominierte der Schlamm auf den Wegen entlang der Flüsse und durch die engen Wälder der Region…

Mittagspause und kurzes Revuepassieren was wir bereits alles erlebt hatten. Der Anhänger zeigt anhand der Dicke der Schlammschicht ganz gut wieviel Spaß wir bereits hatten – ich glaube der Jeep braucht in Zukunft Schmutzfänger. 😉


Jeder kennt die weiten Flussbette und die tollen Flussquerungen entlang der Strecke oder hat zumindest schon von ihnen gehört. Auf der Schotterpiste zeigt sich die Qualität der speziell abgestimmten FOX-Stoßdämpfer. Das Fahrwerk absorbierte alle Erschütterungen. Bei den tiefen Flussdurchfahrten erwies sich der Anhänger als dicht, doch selbst in Mittelstellung der Fahrwerkshöhe bekam der Anhänger mit seiner unschlagbaren Bodenfreiheit oft nur „Nasse Füße“.

Das Navigieren durch die engen, schlammigen Wälder machte Spaß und stellte keine Probleme dar. Der Anhänger schlängelte sich mühelos zwischen den Bäumen durch. Aufgrund der niedrigen Bauform machten wir uns keine Gedanken über hereinhängende Äste und Bäume.

Der erste Check nach 130 Offroad Kilometern war der Kühlschrank – alle Eier im Kühlschrank waren ganz und das Frühstück war gerettet.

Alles in allem war es ein traumhafter Offroad Tag. Gratulation an die Veranstalter!

Unser Resümee – 1061km gefahren 100% Abenteuer und Action

Fakten zum Ziehen des Anhängers mit unserem Jeep CJ7:

Verbrauch auf asphaltierter Strecke 18-19l/100km (16-18l/100km ohne Anhänger)

Verbrauch im Gelände war natürlich höher – 25-29l/100km mit Anhänger. Ohne Anhänger genehmigt sich der Jeep im Gelände auch ca. 23l/100km also auch hier kein gravierender Sprung im Verbrauch.

Fazit:

Der Leichtbau und die luftgefederte Einzelradaufhängung mit High End Stoßdämpfern machen sich bezahlt.

Keine Einbußen beim Spaß im Gelände und auf langen Strecken keine wesentliche Verschlechterung beim Verbrauch.

Teil 1 – Der Weg nach Gradisca d’Isonzo

Der Trip zum 34. Internationalen Offroad Treffen in der wunderschönen Stadt Gradisca d’Isonzo muss nicht langweilig sein.

Wir machten uns bereits zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn auf den Weg. Bestes Wetter und traumhafte Pässe on- und off-road warteten auf uns.
Wir starteten bei Sonnenschein und machten uns auf den Weg in die Berge.

Kurz vor dem Predil-Pass befindet sich das alte Bergwerksdorf Raibl, vorbei am Lago del Predil geht es in nur ein paar engen Kehren auf der schmalen Straße auf den Pass. Angekommen auf 1156m liegt noch etwas Schnee am Straßenrand und eine atemberaubende Aussicht vor uns.

Vom Predil hinunter durch ein paar Städtchen durch führt uns der nächste Weg auf den Berg Stol. Der Weg über den Stol führt uns von Nord nach Süd auf einer sehr grob geschotterten Forststraße weiter unserem Ziel entgegen. Auf solchen Wegen wünsche ich mir in meinem 41 Jahre alten Jeep manchmal, dass ich auch so ein seidenweiches Fahrwerk wie der X-Ant Anhänger hätte.
Am Stol wurden wir mit einer atemberaubenden Fernsicht belohnt.
Und alles was hinauf fährt….

…. muss auch wieder hinunter.
Im Falle des Stol sind das einige enge Serpentinen mit steilen Abgründen. Jedoch alles kein Problem mit dem Anhänger. Wir mussten nur einmal reversieren.

Nach der Überfahrt des Stol führt uns unser Weg entlang der alten Grenzkammstraße entlang der Grenze zwischen Slowenien und Italien. Entlang der Route befinden sich zahlreiche Gedenkstätten und Schauplätze des 1.Weltkrieges. Wenn man die Augen offen hält kann man überall entlang des Weges und in der Landschaften Überreste des Krieges entdecken und teilweise auch erkunden.

Der alte Grenzübergang von Slowenien nach Italien.


Der restliche Weg zum Camp war idyllisch und es ging dem Sonnenuntergang entgegen. Im Camp wurde nach einem aufregenden Tag noch genüsslich in der Küche des Anhängers aufgekocht.
Dank des einmaligen Fahrwerks wurde auf der teilweise sehr rauen Strecke nichts kaputt – jedoch steht der echte Härtetest für den Offroad Camping Anhänger erst bevor….
Freut euch auf den nächsten Beitrag, wenn wir den finalen Sprint nach Gradisca und ein Impressionen vom Veranstaltungstag zeigen.

GEWINNER beim OÖ Handwerkspreis 2019

Ich bin sehr stolz darüber berichten zu können, dass das Produkt der X-Ant Camping Anhänger „BALI“ den 2. Preis in der Kategorie „Technik & Design“.
Die technische Umsetzung und das gelungene Konzept des Anhängers hat die Jury überzeugt.

Die Gala zur Verleihung der Handwerkspreise fand am Donnerstag 7.11.2019 in Wels am Messegelände statt.
Vielen herzlichen Dank dem Veranstalter, die Wirtschaftskammer Oberösterreich und allen Sponsoren für einen sehr gelungenen Abend.

Der Link zur Broschüre der Wirtschaftskammer Österreich finden Sie hier:
Broschüre 2019
Link zur Homepage der Wirtschaftskammer – dieser enthält auch die Videos zu den einzelnen Kategorien – www.wko.at/ooe/handwerkspre

Termin fixiert!

Erfreuliche Neuigkeiten!
Expedition Anhängertechnik nimmt heuer am 34. internationalen 4×4 Treffen in Gradisca in Italien teil. Natürlich ist der Offroad Camping Anhänger im Schlepptau.
Ich freue mich schon auf drei spannende Tage Camping und Offroad.

Besucht die Homepage www.gradisca4x4.com für mehr Informationen zur Veranstaltung oder seht euch auf Facebook unter Gradisca4x4 das Teaser-Video zum diesjährigen Treffen an.

Ich werde bei meiner Anreise bereits abseits der Straße unterwegs sein. Also wer bereits am Weg nach Gradisca etwas Offroad Feeling haben möchte, soll sich bitte melden. Fahren wir gemeinsam zum Treffen!
Start und Treffpunkt ist Klagenfurt am Wörthersee bereits am Freitag 6. Dezember ~8:30Uhr.
Teilt mir entweder hier in den Kommentaren oder direkt per Mail mit, wenn ihr Interesse habt mitzufahren.
Details werde ich dann unter den Teilnehmern direkt per Mail bekannt geben.
Wir sehen uns in Gradisca!

Besuch bei Tischlerei Schmölzer

Tischlerei Schmölzer stellt nicht nur außergewöhnliche Möbel für das Eigenheim her, sondern auch die beeindruckend kompakte Küche in den Offroad Anhängern von Expedition Anhängertechnik.
Die präzise und saubere Verarbeitung und robuste Konstruktion zeichnen die Werkstücke der Tischlerei Schmölzer aus.
Ich freue mich schon auf die nächste Küche für einen stolzen Kunden oder sogar einen Sonderausbau nach Wunsch.
www.tischlerei-schmoelzer.at

Erfolgreiche Messe Abenteuer & Allrad – Bad Kissingen

Dank der Firma Autocamp war Expedition Anhängertechnik e.U. 2019 zum ersten Mal Aussteller auf der Abenteuer & Allrad in Bad Kissingen. Wir statten unsere Anhänger mit dem „Family 190“ Modell der Firma Autocamp aus – dem perfekten Zelt für den Offroad Camping Anhänger.

Die Messe war ein großer Erfolg. Der Andrang am Stand war überwältigend. Die Besucher konnten sich den Anhänger im Detail ansehen und die Technik und hochwertige Ausstattung aus nächster Nähe betrachten.

 

Neue Produktionsstätte eröffnet

Gute Neuigkeiten – Expedition Anhängertechnik hat im Mai die Schlüssel zur neuen Produktionsstätte überreicht bekommen!

Wir freuen uns darauf in den neuen Räumlichkeiten Ihren Anhänger zu bauen und zu gestalten.

Kommen Sie uns am neuen Standort besuchen und werfen Sie einen genauen Blick auf unser Produkt.

WO?
Lothringenstraße 6
4501 Neuhofen an der Krems

Unsere Öffnungszeiten sind
Mo-Fr   ab 15:00 – nach Vereinbarung
Sa          nach Vereinbarung