Teil 1 – Der Weg nach Gradisca d’Isonzo

Der Trip zum 34. Internationalen Offroad Treffen in der wunderschönen Stadt Gradisca d’Isonzo muss nicht langweilig sein.

Wir machten uns bereits zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn auf den Weg. Bestes Wetter und traumhafte Pässe on- und off-road warteten auf uns.
Wir starteten bei Sonnenschein und machten uns auf den Weg in die Berge.

Kurz vor dem Predil-Pass befindet sich das alte Bergwerksdorf Raibl, vorbei am Lago del Predil geht es in nur ein paar engen Kehren auf der schmalen Straße auf den Pass. Angekommen auf 1156m liegt noch etwas Schnee am Straßenrand und eine atemberaubende Aussicht vor uns.

Vom Predil hinunter durch ein paar Städtchen durch führt uns der nächste Weg auf den Berg Stol. Der Weg über den Stol führt uns von Nord nach Süd auf einer sehr grob geschotterten Forststraße weiter unserem Ziel entgegen. Auf solchen Wegen wünsche ich mir in meinem 41 Jahre alten Jeep manchmal, dass ich auch so ein seidenweiches Fahrwerk wie der X-Ant Anhänger hätte.
Am Stol wurden wir mit einer atemberaubenden Fernsicht belohnt.
Und alles was hinauf fährt….

…. muss auch wieder hinunter.
Im Falle des Stol sind das einige enge Serpentinen mit steilen Abgründen. Jedoch alles kein Problem mit dem Anhänger. Wir mussten nur einmal reversieren.

Nach der Überfahrt des Stol führt uns unser Weg entlang der alten Grenzkammstraße entlang der Grenze zwischen Slowenien und Italien. Entlang der Route befinden sich zahlreiche Gedenkstätten und Schauplätze des 1.Weltkrieges. Wenn man die Augen offen hält kann man überall entlang des Weges und in der Landschaften Überreste des Krieges entdecken und teilweise auch erkunden.

Der alte Grenzübergang von Slowenien nach Italien.


Der restliche Weg zum Camp war idyllisch und es ging dem Sonnenuntergang entgegen. Im Camp wurde nach einem aufregenden Tag noch genüsslich in der Küche des Anhängers aufgekocht.
Dank des einmaligen Fahrwerks wurde auf der teilweise sehr rauen Strecke nichts kaputt – jedoch steht der echte Härtetest für den Offroad Camping Anhänger erst bevor….
Freut euch auf den nächsten Beitrag, wenn wir den finalen Sprint nach Gradisca und ein Impressionen vom Veranstaltungstag zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code